Menu

Die besten Frauen-Modelle


Welche Motorrad-Modelle sind die besten für Frauen und welche werden am meisten gekauft? Wir haben uns einmal umgeschaut und Verkaufs- und Zulassungszahlen verglichen. Der Trend ist klar: Frauen wollen es einfach, aber kraftvoll. Design spielt eine untergeordnete Rolle, kommt aber ins Spiel, wenn es die Einfachheit unterstützt.

Honda CMX500 Rebel

Das ist ein Grund warum diese Honda bei Frauen so beliebt ist. Das Motorrad hat ein einfaches Retro-Steel-Design, dass aber seine grundlegenden Eigenschaften nicht versteckt und im Grundsatz puristisch ist. Die Maschine wiegt unter 200 Kilogramm und kostet um die 6000 Euro. Bei den Neuzulassungen haben 30 Prozent Frauen ein Kennzeichen beantragt. Interessant ist auch, dass es keinen Sozius-Sitz gibt: Die meisten Frauen fahren lieber alleine.

Yamaha MT-07

Das japanische Modell ist eines der am besten verkauften, und bei den Zulassungen liegt der Frauenanteil bei etwa 25 Prozent. Die 75 PS bringen genug Kraft auf die Straße und mit 182 Kilogramm ist die Yamaha fast ein Leichtgewicht. Auch Aufsteigen ist bei einer Sitzhöhe von 805 mm noch einfach möglich.

KTM 690

Wenn es um leichte Enduromaschinen geht, dann ist KTM immer eine gute Adresse. Die 690 ist mit 152 Kilogramm leicht genug, um im Gelände zu bestehen, ohne dass man den Lenker mit viel Kraft herumwuchten muss. Gerade bei langsamen Passage sind leichte Enduros wesentlich angenehmer zu fahren. Sie hat ein gutes Fahrwerk und verbraucht wenig, was dann ein Vorteil ist, wenn man etwas abseits des Tankstellennetzes unterwegs ist. Viele Frauen benutzen die KTM 690, wenn sie weite Motorradreisen machen, die auch ins Gelände gehen.

Yamaha MT-09

Dieses Yamaha-Modell ist deshalb beliebt, weil auch kleinere Frauen mit den Füßen noch den Boden berühren können – ein wesentliches Kaufargument für weibliche Motorradfahrer. Dafür ist die Kupplung aber etwas schwer zu ziehen, auch ein Detail, auf das Frauen mehr Wert legen als die meisten männlichen Motorradfahrer.